Zurück zur Übersicht

/ Aktienrechtseminar 2011: Aktuelle Fragen der Aktiengesellschaft

Nach den weitreichenden Neuerungen der letzten Jahre – insbesondere Gesetz zur Umsetzung der Aktionärsrechterichtlinie (ARUG) und Gesetz zur Angemessenheit der Vorstandsvergütung (VorstAG) – hat der Gesetzgeber als nächste aktienrechtliche Maßnahmen die Einführung einer „kleinen Aktienrechtsnovelle" und die Novellierung des Kapitalanlegermusterverfahrensgesetzes (KapMuG) angekündigt. Für erstere liegt zur Zeit ein Referentenentwurf vom 2. November 2010 vor, für letztere ein Referentenentwurf vom 21. Juli 2011. Beide Gesetze sollen im Jahr 2012 in Kraft treten.

 

Daneben hält die aktienrechtliche Rechtsprechung wichtige Neuerungen bereit. So ist betreffend die anstehende Hauptversammlungssaison ein Blick auf die jüngsten Entscheidungen des BGH und der Oberlandesgerichte sowie deren Zusammenspiel mit aktuellen Entwicklungen zu werfen, insbesondere dem vermehrten Einsatz neuer Medien und der zunehmenden Internationalisierung der Hauptversammlung. In diesem Zusammenhang wollen wir zugleich neuere Entwicklungen der kommenden Hauptversammlungssaison vorstellen.

Auch im Hinblick auf das Verhältnis der konzernrechtlichen Haftungsregeln zur Einlagenrückgewähr ist die Berücksichtigung der

 

jüngsten BGH-Rechtsprechung geboten. Hat doch der aktuell vom BGH entschiedene Fall der Deutschen Telekom hierzu diverse praxisrelevante (Folge-)Fragen aufgeworfen.

 

Ferner stand auch der Aufsichtsrat in jüngster Zeit verstärkt im Fokus des aktienrechtlichen (und öffentlichen) Interesses. Da die zuletzt eingeführten Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex sowie die öffentliche Diskussion (insbesondere betreffend „Diversity" bzw. „Frauenquote") bei vielen Gesellschaften Veränderungen bei der Besetzung des Aufsichtsrats mit sich gebracht haben bzw. nahelegen, möchten wir die rechtlichen Anforderungen an die Bestellung des Aufsichtsrats im Kontext der jüngsten Entwicklungen untersuchen und aktuelle Zweifelsfragen klären.

Schließlich ist das Recht der Europäischen Aktiengesellschaft ein Thema von permanenter Aktualität: In praxi erfreut sie sich ungebrochener Beliebtheit und erhält voraussichtlich bald in Form der „Euro-GmbH" („Europäische Privatgesellschaft" - SPE/EPG) Konkurrenz. Daher ist auch ein Blick auf die rechtlichen Neuerungen in Bezug auf die Europäische Aktiengesellschaft angezeigt.

 

 

Das Seminar ist kostenfrei. Es wird in deutscher Sprache gehalten.

 

 

 

 

  

 

 

Kontakt

Bei Rückfragen steht Ihnen Elsa Senn telefonisch oder per E-Mail gerne zur Verfügung. TELEFON +49 69 2648 5487 veranstaltungen@allenovery.com