Zurück zur Übersicht

/ M&A Roundtable: Integration nach erfolgreicher Übernahme: Delisting nach neuem Recht und andere Maßnahmen

Schon bei der Planung eines öffentlichen Übernahmeangebots überlegen sich Bieter, wie die Zielgesellschaft optimal in den Konzern des Bieters integriert werden kann und welche Kosten hierfür einzuplanen sind. Daher möchten wir unsere Reihe M&A Roundtable gemeinsam mit Ihnen mit einem Beitrag zur Integration der Zielgesellschaft nach erfolgreicher Übernahme fortsetzen.

Insbesondere möchten wir uns mit dem Delisting befassen. Nach der Frosta-Entscheidung des BGH vom 8. Oktober 2013 hat sich der Gesetzgebet entschlossen, ein bereits laufendes Gesetzgebungsverfahren zur Stimmrechtstransparenz zu nutzen und das Delisting in Zukunft gesetzlich zu regeln. Hiernach muss den Minderheitsaktionären künftig ein Abfindungsangebot unterbreitet werden. Die relevanten Vorschriften sind mittlerweile im Plenum des Deutschen Bundestages verabschiedet. Wir rechnen damit, dass die neuen Regeln in Kürze im Bundesgesetzblatt veröffentlicht werden und dann mit sofortiger Wirkung in Kraft treten. Wir möchten daher der Frage nachgehen, wie Bieter und Zielgesellschaften sich auf die veränderten Rahmenbedingungen einstellen können.

Im Übrigen möchten wir ausgewählte neuere Entwicklungen bei den verschiedenen Formen des Squeeze-out beleuchten. Ein Überblick zu aktuellen Trends bei Anfechtungsklagen und Spruchverfahren soll den Roundtable abrunden.

 

Zielgruppe

Der Roundtable richtet sich insbesondere an Unternehmensjuristen auf allen Ebenen, vorwiegend mit Verantwortung für M&A-Transaktionen, sowie an M&A-Teams in Unternehmen und Investmentbanken.

Downloads
Download
 
Kontakt

Bei Rückfragen steht Ihnen Elsa Senn telefonisch oder per E-Mail gerne zur Verfügung. TELEFON +49 69 2648 5487 veranstaltungen@allenovery.com