Zurück zur Übersicht

/ M&A Roundtable: Arbeitsrechtliche Fallstricke in der M&A-Transaktion

Arbeitsrechtliche Themen stehen bei der Vorbereitung und Durchführung einer Transaktion häufig nicht im Vordergrund. Um kostspielige Verzögerungen, unliebsame Konsequenzen im Bereich der Arbeitnehmermitbestimmung und Probleme bei der Post-Merger-Integration zu vermeiden, lohnt sich allerdings stets eine vertiefte und rechtzeitige Auseinandersetzung mit einigen „klassischen“ Fragestellungen:

Welche arbeitsrechtlichen Vor- und Nachteile bestehen bei einem Asset- oder Share Deal? Wann müssen Arbeitnehmervertretungen beteiligt werden und welche Konsequenzen hat eine Verletzung ihrer Rechte? Unter welchen Umständen kann die Transaktion dazu führen, dass bei dem Erwerber und/oder dem Target ein Aufsichtsrat zu bilden ist, dem auch Arbeitnehmervertreter angehören? Welche Schwierigkeiten können in Carve-Out-Szenarien auftreten und wie geht man damit um?

Vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung und Gesetzesänderungen möchten wir Ihnen zu diesem Thema einen Überblick geben sowie unsere Erfahrungen aus der Beratungspraxis mit Ihnen teilen und „Best Practices“ vorstellen.

Downloads
Download
 
Kontakt

Bei Rückfragen steht Ihnen Elsa Senn telefonisch oder per E-Mail gerne zur Verfügung. TELEFON +49 69 2648 5487 veranstaltungen@allenovery.com